Appcheck Abnehmen für die Strandfigur

Abnehmen für die Strandfigur? So geht’s mit der App

Anzeige – Es gibt zahlreiche Apps, die beim Sport anleiten, die Nährwerte der Lebensmittel anzeigen oder beim Abnehmen helfen. Will man effektiv abnehmen und dies sowohl mit Sport, als auch gesunder Ernährung verbinden, sind oftmals mehrere unterschiedliche Apps nötig. Da verliert man schnell die Übersicht. Es gibt aber auch Apps, die alle Funktionen vereinen. Dazu gehört die App von Harmonic Soft, LLC „Abnehmen! Ein Kalorienrechner“ (Apple Store) bzw. „Abnehmen ohne Diät“ (Google Store). Diese möchte ich euch heute genauer vorstellen.

Hinweis: Am Ende des Artikels verlose ich einen Amazon-Gutschein in Höhe von 50 EUR.

Wofür ist die App Abnehmen?

Die App „Abnehmen! Ein Kalorienrechner“ bzw. „Abnehmen ohne Diät“ ist ein Ernährungsberater, der einen guten Einstieg in das Führen eines gesunden Lebens bieten soll. Sie beinhaltet einen Kalorienzähler und ein Gewichtstagebuch und soll so beim Abnehmen unterstützen. Ebenso ist es möglich seine Fitness-Aktivitäten in die App einzutragen. Die so verbrannten und über die Nahrung zugeführten Kalorien werden gegeneinander aufgerechnet. Das ermöglicht einen leichten Überblick über die noch „verfügbaren“ täglichen Kalorien.

Ein Highlight stellen die insgesamt neun vorgefertigten Ernährungspläne dar. Diese sind auf eine Dauer von 7 – 14 Tagen ausgelegt und beinhalten vorgefertigte Mahlzeiten und Training-Vorschläge.

Was kann die App?

Laut Entwickler lassen sich mit der App die Nahrungsaufnahme, das Sport- bzw. Bewegungsprogramm und das Gewicht dokumentieren. Daneben sind folgende Grundfunktionen vorhanden:

  • Auswahl des Programms zum Abnehmen mit einem im Voraus erstellten Plan mit Nahrungsmitteln und Schonkost, sowie täglichen Trainings;
  • Grafiken für Eiweiß-, Fett-, Kohlenhydrataufnahme pro Tag und der Vergleich mit den empfohlenen Werten;
  • Gewichtskontrolle und Kontrolle der Körperwerte (Brust-, Taillen-, Hüftumfang usw.) mit Grafiken;
  • Kontrolle des Wasserverzehrs;
  • Erinnerungen an tägliche Nahrungs- und Wasseraufnahme;
  • Möglichkeit, Anmerkungen über das Essen und Training zu machen;
  • Möglichkeit, die Datenbanken „Lebensmittel“ und „Training“ zu editieren, (Hinzufügen eigener Nahrungsmittel und Übungen)
  • Planung von Mahlzeiten und Trainings

Registrierung / Aufbau der App

Nach Installation und Start der App wird man aufgefordert seine Grunddaten einzugeben. Diese beinhalten in der Apple-Version die Eingabe des Geschlechts, Alter, Gewicht und Körpergröße. Mit Hilfe dieser Daten wird der individuelle Grundumsatz errechnet. Anschließend gelangt man auf den Übersichtsbildschirm für den Bereich „Essen“, der bereits den aktuellen Tag anzeigt. Der gesamte Aufbau ist recht übersichtlich. Im unteren Bereich befinden sich mehrere Symbole mit entsprechenden Bildunterschriften. Diese zeigen die Bereiche Essen, Übungen, Wasser, Gewicht und die Rubrik „Mehr“.

In der Rubrik „Essen“ sind bereits die Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittagessen und Abendessen angelegt. Durch das Drücken des Pluszeichens neben der Mahlzeit wechselt man die Datenbank „Lebensmittel“. Hier lassen sich alle Produkte, Rezepte und zuletzt verwendete Produkte anzeigen. Ebenfalls ist ein Suchfeld vorhanden. Unter den jeweiligen Produkten sind die entsprechenden Nährwerte angegeben. Ein farbiger Punkt (grün, gelb und rot) vor dem Produkt lässt bereits auf dem ersten Blick erkennen, ob es gesund ist oder nicht.

In der Rubrik „Übungen“ ist das Erfassen von Aktivitäten möglich. Durch das Drücken des Pluszeichens, welches sich oben rechts im Display befindet, gelangt man in die Datenbank „Training“. Hier lässt sich die jeweilige Aktivität auswählen. In einem zweiten Auswahlbildschirm kann man dann die jeweilige Betätigungszeit in Minuten eintragen. Die dabei verbrauchten Kalorien werden automatisch angegeben.

In der Rubrik „Wasser“ wird in der Standardeinstellung ein Diagramm angezeigt. Dieses zeigt das getrunkene Wasser in einer Woche, sowie die Trinkempfehlung, an. Man kann die Ansicht auch auf einen Monat, zwei Monate oder Gesamtansicht ändern. Alternativ lässt sich der Verbrauch auch tageweise als fortlaufende Liste anzeigen.

In der Rubrik „Gewicht“ wird in der Standardeinstellung ein Diagramm für das Gewicht angezeigt. Auch hier lässt sich der Zeitraum zwischen einer Woche und dem Gesamtzeitraum einstellen bzw. anzeigen. Alternativ kann auch hier eine fortlaufende Liste angezeigt werden. Durch einen Klick auf „Gewicht“ (siehe Bild 2) öffnet sich ein Auswahlmenü. Hier können dann weitere Daten, unter anderem Brustumfang und Bauchumfang in Zentimetern, erhoben werden.

In der Rubrik „Mehr“ lassen sich weitere Informationen wie zum Beispiel Ernährungsstatistiken aufrufen. Hier lassen sich in Diagrammform die Tageskalorien, die Tageswerte Lebensmittel und die EFK-Aufteilung anzeigen. Unter dem Bereich Kalender befindet sich ein Bonusprogramm. Hier wird für die einzelnen Tage angezeigt, ob eine Eintragung erledigt oder nicht erledigt ist.

Im Bereich Einstellungen lassen sich unter anderem die Zeiten für die Hauptmahlzeiten, die Benutzerdaten und die Erinnerungsfunktionen verwalten.

Im Display oben links befindet sich das Feld „Plan auswählen“. Hier gelangt man zu den bereits vorgefertigten Ernährungs- und Trainingsplänen. Die Pläne beinhalten vorgefertigte Mahlzeiten- und Trainingsvorschläge und sind auf eine Dauer von 7 – 15 Tagen ausgelegt. Hier die Pläne im Einzelnen:

  • Kalorienarme und gesunde Ernährung – beinhaltet den Verzehr kleiner Mengen an ausgewogenen Lebensmitteln
  • Fitness-Diät für aktive Leute – Gute Kombination zwischen Training und Ernährung
  • Mittelmeer-Diät – eine mediterrane Diät für eine längerfristige Gewichtsanpassung
  • 6 Blütenblätter – eine von der schwedischen Ernährungswissenschaftlerin Anna Johansson entwickelte Diät nach den Prinzipien der Trennkost und Reihenfolge von Monodiäten
  • Ernährungsprogramm Minus 60 – hier sind alle Produkte erlaubt, jedoch sind einige Regeln zu beachten
  • Vegetarische Ernährung (kalorienarm) – Diät ohne tierische Produkte
  • Halb-vegetarische Ernährung für Sportler – Diät ohne tierische Produkte, ausgelegt für Sportler
  • Ernährung für stillende Mütter
  • Atkins-Diätplan: Einführungsphase
  • Atkins-Diätplan: stetiger Gewichtsverlust

App-Versionen Apple / Google

Bevor ich auf die Bedienbarkeit in der Praxis eingehe muss ich sagen, dass sich die beiden App-Versionen für Google und Apple sowohl optisch, als auch von der Bedienbarkeit unterscheiden. Da ich nur ein iPhone besitze, konnte ich mir daher die Google-Version leider nicht anschauen. Diese scheint aber optisch liebvoller gestaltet zu sein. Der Startbildschirm zeigt hier große Symbole, die eine schöne Übersichtlichkeit vermittelt. In der Apple-Version findet man kleinere Symbole im unteren Bildbereich. Auch in den Datenbanken Lebensmittel und Trainings glänzt die Google-Version mit einer schöneren grafischen Umsetzung. Während in der Apple-Version der Gesundheitsfaktor der Lebensmittel mit farbigen Punkten angezeigt wird, ist in der Google-Version ein farbiger Teller mit Besteck zu sehen.

Auch vom Funktionsumfang scheint die Google-Version Vorteile zu bieten. So lässt sich neben den Notizen auch die eigene Stimmung dokumentieren, sowie eigene Fotos einfügen. Selbstgefertigte Fotos lassen sich auch ebenfalls bei den Gerichten einfügen. Dies ist bei der Apple-Version nicht möglich.
In der Apple-Version scheint der Entwickler insgesamt eher auf ein schlichteres Design gesetzt zu haben. Ich persönlich bin ein Fan von grafisch schönen Apps, sodass ich mir in diesem Bereich eine Anpassung an die Google-Version wünschen würde.

Wer sich einen Überblick über die Google-Version machen möchte, kann das mit diesem YouTube-Video tun:

Bedienbarkeit in der Praxis (Apple-Version)

Die Registrierung ist, wie bereits geschrieben, recht einfach. Sie beschränkt sich allerdings nur auf die Bereiche Geschlecht, Alter, Gewicht und Körpergröße. Die Bereiche Brustumfang, Bauchumfang usw. lassen sich in der Registrierungsphase nicht einstellen. Auch im Bereich „Einstellungen“ lassen sich diese Werte nicht anpassen. Um diese Werte erfassen zu können, muss man über den Menüpunkt „Gewicht“ gehen. Hier lassen sich durch Drücken auf das Auswahlmenü Gewicht oberhalb des Diagramms weitere Werte, wie Brust, Bauch, Bizeps usw., aufrufen und eintragen. Gefunden habe ich diese Eingabemöglichkeit jedoch nur durch Zufall. Ich würde mir hier wünschen, dass die Eingabe der Grunddaten bereits zu Beginn der Registrierung oder aber zumindest unter den Einstellungen möglich ist.

Die Eingabe der Mahlzeiten ist sehr simpel. Die Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittagessen und Abendessen sind bereits vorgegeben und lassen sich über das Betätigen des Pluszeichens leicht hinzufügen. Auch Zwischenmahlzeiten wie Brunch oder Nachmittagssnack lassen sich optional einfügen. In der Datenbank „Lebensmittel“ lassen sich alle Produkte, Rezepte und zuletzt verwendete Produkte anzeigen. Ebenfalls ist ein Suchfeld vorhanden, in dem man gezielt nach einem Produkt suchen kann. Die Datenbank ist schon recht umfangreich. Allerdings sind auch viele Produkte noch nicht im Katalog hinterlegt. Diese muss man dann manuell hinzufügen. Realisieren lässt sich das mit dem Button „Neu“ oben rechts in der Datenbank. Leider fehlt hier die Möglichkeit auch Produktfotos zu erfassen bzw. abzurufen. Auch würde ich mir einen Produktscanner wünschen, den andere Fitness- und Ernährungs-Apps schon integriert haben. Darüber ließe sich ein neues Produkt anhand des Strichcodes leicht scannen und somit in die Datenbank integrieren lassen.

Schön finde ich, dass beim Erfassen der Mahlzeiten die Gesamtkalorienzahl automatisch addiert und über der Mahlzeitenerfassung angezeigt wird. Hier erkennt man auf den ersten Blick den persönlichen Kalorien-Grundumsatz, den Verbrauch durch die geleisteten täglichen Aktivitäten, die durch Nahrung zugeführten Kalorien und die restlichen zur Verfügung stehenden Tageskalorien.

Unter der Mahlzeitenerfassung wird zudem die Gesamtanzahl der zugeführten Proteine, Fette, Kohlenhydrate und Wasser angezeigt.

Auch toll ist, dass bereits ganze Rezepte eingebunden werden können. Allerdings ist die Rezeptbeschreibung in englischer Sprache eingepflegt und es lassen sich keine eigenen Rezepte und Produktbilder platzieren.

Die Eingabe der Trainings bzw. Tagesaktivitäten funktioniert ähnlich simpel wie die Mahlzeitenerfassung. Durch das Betätigen des Pluszeichens gelangt man in die Trainings-Datenbank. Hier lassen sich alle vorhandenen Aktivitäten anzeigen oder auch neue Aktivitäten erfassen. Über der Erfassung ist auch hier auf dem ersten Blick die Restkalorienanzahl erkennbar.

Negativ finde ich allerdings, dass der Kalorienverbrauch der jeweiligen Aktivitäten bereits vorgegeben ist. Als Beispiel das Radfahren. Hier kann man zusätzlich noch die Intensität „Langsam (15 km/h), Mittel (20 km/h) oder Schnell (30 km/h) auswählen. Anschließend trägt man die gefahrenen Minuten, alternativ die gefahrenen Kilometer ein. Anhand dieser Eingaben wird die Kalorienzahl berechnet. Bei 45 Minuten Radfahren bei mittlerer Intensität wären dies 456 kcal. Das stellt meiner Meinung nach lediglich einen Mittelwert dar. Schön wäre es, wenn man diesen Wert auch manuell erfassen könnte. Da viele mit Brustgurt und einer entsprechenden Uhr trainieren, sind diese Werte genauer und könnten so manuell eingetragen werden.

Die Eingaben vom Wasserverzehr und des Körpergewichts sind sehr leicht und werden anschließend in einem übersichtlichen Diagramm darstellt. Das gefällt mir sehr gut, da man bei längerfristiger Erfassung einen übersichtlichen Kurvenverlauf über die Gewichtsentwicklung erkennt. Auf die Eingabe der anderen Werte wie Bauchumfang, Brustumfang usw. bin ich schon eingegangen. Hier würde mir wünschen, dass man die Eingabemöglichkeit leichter erkennt. Vielleicht könnte man hier vor dem Wort „Gewicht“ einen kleinen Pfeil nach unten integrieren. Dies würde deutlicher machen, dass es weitere Auswahlmöglichkeiten gibt.

Mir ist bei der Benutzung noch etwas aufgefallen. Beim Starten der App sollen eigentlich automatisch Gesundheitshinweise angezeigt werden. Dies kann man unter Einstellungen / Hinweise auch entsprechend aktivieren. Bei der Apple-Version funktioniert dies allerdings nicht. Hier sollte nachgebessert werden.

Was fehlt?

Zusammenfassend noch einmal einige Punkte, die mir in der App fehlen:

  • Produktscanner – Nicht in der Datenbank befindliche Produkte könnten so einfach und unkompliziert hinzugefügt werden. Das würde die manuelle Eingabe aller Werte erübrigen.
  • Eigene Rezepte und Bilder – Da ich gerne selbst koche, würde ich meine Rezepte gerne einfügen können. Dazu ein Bild wäre eine tolle Sache.
  • Übersetzung der vorhanden Rezepte in deutsche Sprache
  • Grafische und funktionale Anpassung der Apple-Version an die Google-Version

Was kostet die App?

Die App in der Grundfunktion ist kostenlos. Es gibt jedoch diverse In-App-Käufe. So sind eine Pro-Version, sowie eine separate Freischaltung der Ernährungspläne möglich. Letztere Kosten zwischen 1,09 EUR und 2,29 EUR. Die Pro-Version kostet 5,49 EUR und schaltet automatisch alle Pläne frei. Außerdem wird keine Werbung angezeigt.

Als zusätzlichen Anreiz gibt es ein Bonusprogramm. Beim Erreichen einer gewissen Punktzahl erhält man die Pro-Version kostenlos.

Die Google-Version ist ebenfalls in der Grundfunktion kostenlos. Die In-App-Käufe liegen hier zwischen 0,99 EUR bis 3,99 EUR pro Artikel.

Wer braucht’s?

Die App ist gerade für Einsteiger ein nützlicher Ernährungsberater und Helfer der jeden Tag genutzt werden kann. Er motiviert auf leichte Art und Weise zu einer gesunden Lebensweise. Zudem bietet er bereits vorgegebene Ernährungsprogramme.

Fazit: Eine App mit Erfolgspotenzial

Die App ist sehr innovativ, hat jedoch in einigen Bereichen noch leichtes Verbesserungspotenzial. Gerade für Einsteiger, die sich mit dem Thema Abnehmen noch nicht intensiv beschäftigt haben, stellt sie einen sehr leichten Einstieg in die Materie dar. Die Erfassung von Mahlzeiten und Aktivitäten ist einfach, die Auswertung der so erfassten Daten wird übersichtlich in Diagrammform dargestellt. Ein Produktscanner wäre jedoch noch wünschenswert, da die Erfassung neuer Produkte doch etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Auch würde ich mir eine Anpassung der Apple-Version an die Google-Version wünschen. Diese scheint in der Bedienbarkeit, im Funktionsumfang und in der grafischen Umsetzung weiter fortgeschritten.

Habt ihr schon Erfahrung mit der App gesammelt? Mich würde eure Meinung dazu interessieren. Schreibt mir einfach!

Wo finde ich die App?

Zu finden ist die App im Google Play Store und im Apple Store unter den folgenden Links:

  Download im Google Store

 Download im Apple Store

Gewinnspiel:

Der Entwickler der App Abnehmen ohne Diät, Harmonic Soft, LLC, stellt meinen Lesern einen 50 EUR Amazon-Gutschein zur Verfügung. Diesen würde ich gerne im Rahmen eines Gewinnspiels verlosen. Details zum Gewinnspiel findet ihr hier.

Ich hoffe, dass euch der Artikel Abnehmen für die Strandfigur gefällt. Mehr Produkttests findet ihr in meiner Übersicht “Produkttest”. Über „Likes“ und Kommentare würde ich mich sehr freuen! Teilen ist natürlich auch erlaubt. Vielen Dank.
Bis bald

Gerry
Der Fitness-Coach


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Abnehmen für die Strandfigur? So geht’s mit der App: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Bitte abonniere meinen Newsletter und erhalte regelmäßig Neuigkeiten zu Veröffentlichungen und Gewinnspielen. Selbstverständlich werden Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Email-Adresse

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.