Ernährungsmythen

Info: Die 10 Ernährungsmythen

Die Ernährungsmythen. In fast jedem erdenklichen Bereich gibt es sie: Die Mythen. Die dabei gemachten Aussagen erheben den Anspruch auf Richtigkeit im Hinblick auf ihren Wahrheitsgehalt. Aber stimmt das auch wirklich? Über die Fitness-Mythen habe ich bereits einen Bericht geschrieben. Hier konnte man schon sehen, dass viele Behauptungen einfach unwahr sind. Wer dies nachlesen möchte, kann das hier tun: Info: Fitness-Mythen.

In dem heutigen Artikel befasse ich mich einmal mit den Ernährungsmythen. Leider gibt es Hunderte, sodass ich mich hier auf die 10 gängistens Mythen beschränken werde. Fangen wir also an:

1. Kaffee entzieht dem Körper Wasser

Wie oft habe ich das schon selbst gehört. Und dass, obwohl ich ein Kaffee-Junkie bin! 🙂 Ohne die Tasse am Morgen geht bei mir gar nichts. Es folgen dann über den Tag verteilt 2-3 weitere Tassen. Aber hat mein Körper schon mal dehydriert? Nein!

Leider hält sich dieses Gerücht hartnäckig. Fakt ist aber, dass der Kaffee zwar einen harntreibenden Effekt hat, allerdings ist dieser so gering, dass die Flüssigkeitsbilanz des Körpers dabei kaum beeinträchtigt wird. Also Leute, lass euch den Kaffee nicht vermiesen. 😉

2. Kohlenhydrate machen dick

Na, auch schon gehört? Die bösen Kohlenhydrate… Manch einer würde sie gerne ganz aus seinem Leben verbannen. Darüber habe ich bereits einmal in dem Artikel Diäten und Leistungssport – Ein Fallbeispiel berichtet.

Aber Fakt ist, dass Kohlenhydrate ein wichtiger Energielieferant für unseren Organismus sind. Sie werden in Energie umgewandelt, die beispielsweise unser Gehirn braucht. Jedoch ist zu beachten, dass wir nicht mehr Kohlenhydrate zu uns nehmen als der Körper benötigt. Denn dann werden diese in unseren Fettdepots eingelagert. Wer mehr über Kohlenhydrate erfahren will kann hier nachlesen: Basics: Nährstoffe – Was fällt darunter und wozu sind sie gut?

3. Schokolade macht glücklich

Wer kennt das nicht? Man ist deprimiert, man isst ein Stück Schokolade und danach fühlt man sich echt toll. Also scheint süße Köstlichkeit doch tatsächlich das Mittel zum Glück.

Aber Fakt ist: In der Schokolade sind Stoffe enthalten, die die Ausschüttung von Glückshormenen begünstigen. Die Konzentration ist aber sehr gering und wissenschaftlich nicht nachweisbar. Warum fühlen wir uns aber danach so glücklich? Der Grundstein dafür wurde vermutlich bereits in unserer Kindheit gelegt. Schokolade gab es immer als Belohnung. Belohnung = glücklich sein. Dementsprechend hat unser Gehirn den Genuss von Schokolade mit ein Glücksgefühl verankert.

4. Man nimmt ab, wenn man aufs Essen verzichtet

Dies ist meiner Meinung nach ein sehr gefährlicher Mythos. Denn diese Aussage ist schlichtweg falsch! Entzieht man dem Körper Nahrung stresst man ihn. Die ausbleibende Nahrung versetzt den Körper in einen Energiesparmodus. Er senkt den Energieverbrauch.

Da der Körper ja Energie benötigt, holt er sie sich woanders. Die Folge ist also, dass er die Energie aus dem Muskelgewebe abbaut und nicht, wie erhofft, aus dem Fettgewebe. Denn Muskeln verbrauchen mehr Energie, also wird das natürlich zuerst reduziert. Die späteren Folgen reichen von verminderter Leistungsfähigkeit über Sehstörungen, Schwindel bis hin zum Kreislaufzusammenbruch. Also bitte nicht auf das Essen verzichten!

5. Mindestens drei Liter am Wasser am Tag trinken

Ja, auch mir wurde das erzählt. Von diversen Trainern im Fitnessstudio. Der Grund dafür war, dass man seinen Körper entschlackt und so schlank und gesund bleibt.

Fakt ist: Der tatsächliche Bedarf an Wasser ist aber von Person zu Person unterschiedlich. Man kann ihn sogar selbst errechnen. Dazu gibt es von mir bald auch einen Blogartikel. Aber grob gesagt liegt der Bedarf in der Regel zwischen 1,5 und 2 Litern pro Tag.

6. Thema Zucker: Brauner Zucker ist gesünder als weißer

Ja, weit verbreitet aber auch falsch. Ob braun oder weiß… Zucker besteht zu fast 100 % aus Saccharose. Der einzige Unterschied ist, dass im braunen Zucken noch Spuren von Vitaminen stecken. Aber glaubt mir, diese sind verschwindend gering. Dann lieber zum Apfel greifen. 😉

7. Eier erhöhen den Cholesterinspiegel

Ja, früher wurde das sogar von Ärzten erzählt. Vielleicht teilweise sogar noch heute. Doch heute weiß man, dass Cholesterin eigentlich nichts Schlechtes ist. Es ist sogar lebenswichtig.

Der Körper hat da eine ganz nützliche Funktion. Bekommt von er von gewissen Stoffen zuviel, scheidet er sie einfach aus. So verhält es sich auch mit Cholesterin. Also freut euch auf das Frühstücksei. Gern auch mehrfach in der Woche! 🙂

8. Zitronen sind eine Vitaminbombe

Das kennen wir, glaube ich, auch alle. Als Kind eine heiße Zitrone trinken und ab ins Bett. Das hilft gegen die Erkältung.

Fakt ist: Ja, Zitronen enthalten viel Vitamin C und gehören damit auch zu den Lebensmitteln mit einer hohen Konzentration. Aber es gibt bei Weitem noch bessere Lebensmittel. Eine richtige Vitaminbombe ist beispielsweise Brokkoli. Er enthält mehr als die doppelte Vitamin-C-Konzentration. Auch viele andere Obst- und Gemüsesorten haben eine höhere Konzentration und schmecken dazu auch noch besser. 🙂

9. Light-Produkte für die schlanke Linie

Die Werbung verspricht es: Genuss ohne ein schlechtes Gefühl. Light-Produkte gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Light-Getränke, Wurstwaren, Käse, generell Milchprodukte.

Fakt ist aber: Fett sättigt. Greifen wir also zu den Light-Produkten stellt sich das Sättigungsgefühl später ein. Wir essen also mehr. Und was ist der Effekt? Eigentlich = Null. Denn wir essen so mehr und führen eigentlich die gleiche Menge an Kalorien zu uns.

Auch nicht außer Acht lassen sollte man, dass Fett für den Körper notwendig ist. So benötigt gerade der Darm für den Erhalt der Darmflora auch fettige Produkte. Also dürft ihr auch ruhig mal 20%igen Quark anstatt Magerquark essen. Natürlich gilt auch hier: Nicht im Übermaß essen.

10. Der Schnaps für die Verdauung

Naja…. dieser Mythos ist zum Glück eher im Aussterben. Dennoch gibt es sich noch viele, die der Tradition treu bleiben. Nach einem opulenten Essen einen Schnaps… das kurbelt die Verdauung an.

Fakt ist: Der Alkohol unterstützt die Verdauung nicht. Der gefühlte Effekt entsteht lediglich dadurch, dass sich die Magenmuskulatur durch den Alkohol kurzzeitig entspannt. Wichtig ist auch zu wissen, dass Alkohol generell Gift für den Körper ist. Unser Körper ist ja intelligent und möchte das Gift so schnell wie möglich loswerden. Die Folge: Der Alkohol wird zuerst abgebaut, die Verdauung der Nahrung wird also reduziert. Somit hat der Genuss von Alkohol eher den gegenteiligen Effekt.


Wie man sieht, sind auch im Bereich der Ernährung viele Mythen mit Fakten ganz einfach zu widerlegen. Man muss seinen Körper und dessen Funktionen kennenlernen. So erkennt man oft schon selbst den Wahrheitsgehalt einiger Aussagen. 🙂

Ich hoffe, dass euch der Beitrag über die Ernährungsmythen gefallen hat. Über Kommentare und Likes würde ich mich sehr freuen. Auch teilen ist natürlich erlaubt! 🙂

Bis bald

Gerry
Der Fitness-Coach


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...
Bitte abonniere meinen Newsletter und erhalte regelmäßig Neuigkeiten zu Veröffentlichungen und Gewinnspielen. Selbstverständlich werden Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.

Email-Adresse

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.