Produkt: Gymnastikball und Springseil von Sportastisch

Hallo liebe Fitness-Freunde,

wie ich in meinem Bericht „Trainingsprojekt 2016/2017“ bereits angekündigt habe, werde ich für die kommenden drei Monate sowohl mit eigenem, als auch mit von Kooperationspartnern zur Verfügung gestelltem, Equipment trainieren. Darin habe ich bereits zwei Produkte von Sportastisch erwähnt. Den Gymnastikball und das Springseil. Diese beiden Produkte möchte ich heute kurz vorstellen.

Neben dem Springseil und dem Gymnastikball, durfte ich bereits vor einiger Zeit den Bauchmuskeltrainer testen. Dazu habe ich bereits einen Bericht geschrieben, den ihr hier bei Interesse nachlesen könnt: Produkttest: Premium Bauchtrainer “Extreme Ab Roller” von Sportastisch. 🙂 Auch der Bauchmuskeltrainer ist Teil meines Trainingsprojekts.

Die Produkte

Das Premium Springseil Set „Jump Star“ wird in einem stabilen Karton geliefert. Es beinhaltet zwei Metallseile und zwei Alu-Griffstücke. Die Griffstücke sind mit sogenannten High-Speed-Kugellagern ausgestattet, die eine perfekte Drehung ermöglichen sollen.

SONY DSC

Beiliegend befindet sich noch eine Garantie-Karte (für 3 Jahre) und der Hinweis auf ein eBook mit Informationen zu dem Springseil und der richtigen Anwendung. Dieses kann man sich kostenlos auf der Seite des Herstellers herunterladen. Das Seil ist für Anfänger wie Profis geeignet.


Der Premium Gymnastikball „Workout Ball“ hat einen Durchmesser von 65 cm. Das Paket beinhaltet bei der Lieferung den Ball selbst, aber auch ein paar schöne Extras. Darunter:

  • 1 Bodenring
  • 2 Widerstandsbänder
  • 1 Fusspumpe

Ich muss sagen, dass der Hersteller das wirklich toll gelöst hat. Ich hatte bereits einen Gymnastikball. Der dazugehörige Bodenring musste separat angeschafft werden und war nicht gerade billig. Vielleicht fragen sich jetzt einige, wozu so ein Bodenring überhaupt gut ist. Er dient der Stabilität. Denn er verhindert, dass der Ball wegrutscht und man sich durch einen Sturz verletzt.

Sowohl der Gymnastikball, als auch der Bodenring müssen aufgepumpt werden. Toll ist, dass der Hersteller eine Pumpe mit dabei gepackt hat. Der Ring war in 20 Sekunden aufpumpt. Bei dem Ball sah das schon anders aus. Das Aufpumpen stellte schon ein tolles Workout dar. Da kommt man echt ins Schwitzen. 🙂 Ich muss sagen, dass ich mit der mitgelieferten Pumpe sehr lange gebraucht hätte. Daher habe ich meine eigene verwendet.

Die Widerstandsbänder können optional am Bodenring befestigt werden. Leider ist weder auf der Verpackung, noch aus dem Produktguide, ersichtlich, wieviel Kilogramm der Widerstand der Bänder entspricht.  Das sollte vielleicht noch auf der Verpackung oder in der Anleitung vermerkt werden.

Das Material

Die Seile des Springseils bestehen aus Metall, die mit einer Gummierung umzogen sind. Das Band ist schön dünn und hat ein angenehmes Gewicht. Die Griffstücke sind aus Aluminium. Das Ende des Griffstücks ist verdickt und von Innen hohl. Es liegt angenehm in der Hand und rutscht auch bei feuchten Händen nicht weg.

Das Kugellager besteht ebenfalls aus Metall. Die darinliegende Kugel bewegt sich reibungslos und leicht. In der Kugel befindet sich ein Loch, durch das das Seil geführt wird. Das ganze Springseil macht einen hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck.


Der Gymnastikball besteht aus dickem PVC. Er macht einen hochwertigen Eindruck und fühlt sich griffig an. Nach dem Aufpumpen ist er zunächst noch etwas zerknittert. Aber nach einiger Zeit glättet er sich. Der Stopfen für den Ball ist aus Kunststoff. Praktischerweise ist ein Reserve-Stopfen mit dabei. Denn die gehen leider schnell mal kaputt, wenn man sie aus dem Ball entfernen will.

Der Bodenring ist ebenfalls aus PVC. Er fühlt sich etwas glatter an. Man spürt jedoch eine etwas bessere Gummierung im Vergleich zum Ball. Das hat den Vorteil, dass der Bodenring auch auf glatten Böden eine gute Haftung hat.

Die Widerstandsbänder sind anscheinend aus Latex. Das ist zumindest das üblicherweise verwendete Material solcher Bänder. Die Endstücke sind aus stabilem Kunststoff und mit einem Karabinerhaken, ebenfalls aus Kunststoff, versehen. Darin lassen sich die Griffstücke verankern. Da die Belastung der Bänder bei der Anwendung mit dem Ball nicht so extrem hoch ist, reicht diese Verarbeitung, meiner Meinung nach, aus.

Das Training

Trainiert habe ich bisher mit den Produkten noch nicht. Dies wird aber im Rahmen meines Trainingsprojekts 2016/2017 stattfinden. Während des Projekts werden von mir alle vier Wochen Sachstandsberichte veröffentlicht. Darin gehe ich dann auch auf die praktische Anwendung der jeweiligen Produkte und deren Vor- und Nachteile ein.

Produkt-Anleitungen

Wie bereits erwähnt, stellt die Firma Sportastisch jedem Käufer eine kostenlose Anleitung im PDF-Format zur Verfügung. Gut gefallen hat mir, dass das eBook sowohl Informationen zu dem Produkt selbst, als auch zum medizinischen Hintergrund, sowie Anleitungen zur Anwendung beinhaltet. Gerade der medizinische Hintergrund wird hier ausführlich beschrieben.

So erhält man auch als Einsteiger eine gute Übersicht zu den Einsatzmöglichkeiten, den medizinischen Vorteilen und der korrekten Ausführung. Im Falle des Gymnastikballs werden bebilderte Übungen vorstellt.

Fazit

Die Produkte von Sportastisch machen einen hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck. Gerade beim Gymnastikball überraschten mich die Extras, wie die Fusspumpe oder auch die Widerstandsbänder.

Zusammengefasst nochmal die positiven und negativen Eindrücke:

+ gute Verarbeitung
+ kostenlose Produkt-Guides zum Download
+ Extras beim Gymnastikball

– keine Gewichtsbezeichnung der Widerstandsbände

Zur Anwendung kann ich bislang noch nichts sagen. Das wird aber im Rahmen meines Trainingsprojekts stattfinden. Seid gespannt! 🙂

Wer sich die Produkte von Sportastisch genauer ansehen oder vielleicht auch schon bestellen möchte, der kann das bei Amazon tun. Hier die entsprechenden Produktlinks:

Ich hoffe, dass euch der Produktbericht gefallen hat. Habt ihr auch schon mit den Produkten trainiert oder plant ihr es? Über Kommentare würde ich mich sehr freuen. 🙂

Bis bald
Gerry
Der Fitness-Coach


*Dieser Artikel enthält einen oder mehrere „Affiliate/Werbe-Links “ (*) der Amazon GmbH .

Ein Kommentar

  1. Ein Springseil ist ein sehr effektives Sportgerät welches günstig im Erwerb ist und zugleich in jede Schublade passt. Man kann sofort anfangen mit dem Training und hat eine gute Kombination aus Ausdauer und Fettverbrennung. Springseile sollten zum Standard-Equipment eines Sportlers gehören. Die Investition lohnt sich auf jeden Fall.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.