Sport und Bewegung im Kindes- und Jugendalter

Sport und Bewegung im Kindes- und Jugendalter | Teil 1

Sport und Bewegung sind in jeder menschlichen Entwicklungsstufe von höchster Bedeutung.  Sie ermöglichen das Erlernen und Fortentwickeln verschiedener Bewegungsmuster im Anfangsstadium der Entwicklung und treten dem Verlernen oder die Einschränkung dieser Bewegungsmuster im Alter entgegen.

In diesem und den kommenden Artikeln, möchte ich euch einen Überblick über die verschiedenen Entwicklungsstufen und das auf die entsprechenden Zielgruppen ausgerichtete Training im Bereich Sport und Bewegung geben.

Zunächst möchte ich mit der Entwicklungsstufe 1Kinder und Jugendliche – beginnen. Diese Stufe gliedert sich weiter in folgende Abstufungen:

  1. Säuglingsalter 
  2. Kleinkindalter
  3. Vorschulalter
  4. Frühes Schulkindalter
  5. Spätes Schulkindalter
  6. Puberszenz
  7. Adoleszenz

Das Säuglingsalter (0 – 1. Lebensjahr)


Im Säuglingsalter entwickelt sich der Mensch. Er legt an Körpergröße und Gewicht zu, das Gehirn entwickelt sich, motorische Fähigkeiten werden ausgebildet. Von zunächst unkontrollierten Bewegungen wie Strampeln, lernt der Mensch im weiteren Verlauf seiner Entwicklung immer zielgerichtetere Bewegungsabläufe. Dazu gehört das Greifen, die aufrechte Haltung und die Fortbewegung. Mit ihr einher geht die Entwicklung der Muskulatur im Rumpfbereich, sowie in Armen und Beinen.

Bei einer normal verlaufenden Entwicklung ist hier noch kein gezieltes Training für den Bereich Sport und Bewegung notwendig. Man kann das Kind natürlich beim Erlernen der motorischen Fähigkeiten unterstützen, indem man ihm z.B. unterschiedliche Dinge zum Greifen in die Hand gibt.

Das Kleinkindalter (2. – 4. Lebensjahr)


In dieser Phase entwickelt sich unter anderem der Gleichgewichtssinn. Es kann Stehen, Laufen, Springen und so weiter, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Die Bewegungen erscheinen noch unvollendet und teilweise unkoordiniert. Die Bewegungsabläufe sind großräumig. Jedoch beherrscht es beispielsweise schon den Umgang mit Bällen. So kann es diese werfen oder mit dem Fuss vorantreiben. 

Auch in dieser Phase ist bei einer normalen Entwicklung noch kein gezieltes Training notwendig. Das Kind entdeckt und erforscht sich und seine Umwelt überwiegend spielerisch. 

Das Vorschulalter (ca. 3. – 7. Lebensjahr)


In dieser Phase ist das Gehirn des Kindes zu fast 90 % ausgebildet. Es kann Informationen von außen verarbeiten und Bewegungsabläufe exakter durchführen. Unterschiedliche Bewegungsformen (z.B. Werfen und Fangen) können zunehmend besser kombiniert werden, der Gleichgewichtssinn festigt sich. So sind sportliche Aktivitäten wie Fahrradfahren erlernbar. 

Das Kind sollte dabei mit ausreichenden Bewegungsmöglichkeiten unterstützt werden. Dazu gehören zum Beispiel ein Fahrrad, Rollschuhe, Klettergerüste und so weiter. Kindergärten bieten in der Regel eine Vielzahl dieser Möglichkeiten und sollten von den Eltern genutzt werden.

Das frühe Schulkindalter (ca. 6. – 10. Lebensjahr)


In dieser Lebensphase werden die Kinder in der Regel eingeschult. Das Gehirn ist nahezu komplett ausgebildet, die Motorik verfeinert und Konzentrationsfähigkeit verbessert sich. In dieser Phase entwickelt sich auch eine hohe Sportbegeisterung, die von den Eltern unbedingt unterstützt werden sollte. Da diese Begeisterung sich zum Ende der Phase wieder vermindert, wird hier quasi der Grundstein für eine gesunde Lebensführung gelegt. 

In diesem Alter können Kinder bei Sportvereinen angemeldet werden. Im Fussball wäre dies zum Beispiel die F-Jugend. Regelmäßige Ausübung des jeweiligen Sports ist in dieser Phase wichtig, da dort erlernte Bewegungen oft wiederholt werden müssen, um fest als Bewegungsmuster verankert zu werden.

Wie ihr seht wird hier auch der Grundstein für zukünftige Profisportler gelegt! 🙂

Das späte Schulkindalter (ca. 10. – 12. Lebensjahr)


Die Phase stellt quasi das beste “Lernalter” dar. Der Körper des Kindes optimiert seine Proportionen, der Muskelzuwachs findet statt. Schwierige Bewegungsmuster können erlernt werden und können sich in dieser Phase am Besten festigen. 

Die Pubeszenz


Hier ist das erste Mal zwischen Mädchen und Jungen zu unterscheiden. Die erste puberale Phase beginnt bei Mädchen zwischen 11 und 12 Jahren und bei Jungen zwischen 12 und 13 Jahren. Hier entwickeln sich die Geschlechtsmerkmale und somit verändert sich auch der Körperbau. Bei den Jungen ist, aufgrund des Hormons Testosteron, eine intensive Muskelmassenzunahme zu verzeichnen. Die Mädchen erfahren hier extreme Wachstumsschübe. 

Leider lässt hier das sportliche Interesse oft stark nach. Dafür nehmen soziale Aspekte einen größeren Stellenwert ein. Wird hier die sportliche Aktivität gefördert, stellt diese Phase die beste Möglichkeit für die Ausbildung konditioneller Fähigkeiten dar. 

Die Adoleszenz


Diese beginnt bei Mädchen zwischen dem 13. und 14. Lebensjahr und bei Jungen zwischen dem 14. und 15. Lebensjahr. Abgeschlossen ist diese Phase mit 17./18. (bei Mädchen) bzw. 18./19. bei Jungen. Hier stabilisiert sich die Psyche. Das Interesse am Sport steht wieder mehr im Vordergrund. Koordinative und konditionelle Fähigkeiten können leicht erlernt und gefestigt werden.

Fazit

Wie man hier gut erkennen kann, ist bis zum 4. Lebensjahr die menschliche Entwicklung automatisiert. Sie kann unterstützt werden, muss aber nicht aktiv von Außen beeinflusst werden. Erst ab dem 4. Lebensjahr sollte man dem Kind ausreichende Bewegungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Da ab dem 6. Lebensjahr die Begeisterung für Sport wächst, kann man hier bereits über sportliche Aktivitäten im Verein nachdenken. Wird hier der Grundstein gelegt, besteht auch eine geringere Gefahr für spätere gesundheitliche Probleme, wie z.B. Übergewicht durch Bewegungsmangel etc. 

In diesem Artikel habe ich euch zunächst einen groben Überblick über die einzelnen Phasen im Kindes- und Jugendalter gegeben. Was erwartet euch also in den kommenden Artikeln? Hier eine kurze Übersicht:

Ich hoffe, dass euch das Thema Sport und Bewegung interessiert und der Artikel gefallen hat. Wenn ihr Fragen habt, immer gern 🙂 Über Kommentare und Likes würde ich mich freuen.

Bis bald
Gerry
Der Fitness-Coach

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.