Sportbootführerschein See und Binnen, Mike's Yachting Maritimservice, mike's yachting maritimservice

Sportbootführerschein – Mike’s Yachting Maritimservice

Lange Zeit schwirrten der Gedanke und Wunsch schon in meinem Kopf herum. Dann, im Sommer 2017, wollte ich meinen Wunsch in die Tat umsetzen. Den Erwerb eines Sportbootführerscheins. Wer im Urlaub schon einmal eine Bootstour mitgemacht hat, kennt den etwas anderen und sehr besonderen Blickwinkel. Die himmlische Ruhe auf dem Wasser, die Möglichkeit auch weit entfernte Felsen und kleine Inseln aus der Nähe betrachten zu können. Oder einfach das Treiben auf oftmals überfüllten Strandpromenaden aus einer anderen Perspektive beobachten zu können. Einfach herrlich. Aber nur möglich mit einem Sportbootführerschein.

Bei der Recherche nach einer geeigneten Schule bin ich auf Mike’s Yachting Maritimservice gestoßen. Für diese Schule habe ich mich letztendlich entschieden. Warum? Das möchte ich euch heute in einem Erfahrungsbericht mitteilen.

Die richtige Schule finden

Wer sich mit diesem Thema beschäftigt, wird im Internet auf eine Vielzahl von Anbietern und Schulen stoßen. Verblüffend ist hier zum einen der Preis und zu anderen die Art und Dauer des Lehrgangs. Die Preisspanne liegt zwischen 200 und 800 EUR, die Dauer zwischen einem Wochenende und vier Wochen.

Da man natürlich möglichst wenig Geld ausgeben und möglichst wenig Zeit investieren möchte, liegt eine Schule in den unteren Segmenten nahe. Doch sind diese auch wirklich zu empfehlen? Ich kann nach meiner Recherche und meiner Erfahrung klar mit NEIN antworten!

Zunächst einmal sollte man bedenken, dass man mit dem Erwerb eines Sportbootführerscheins am Verkehr im Binnen- und Seebereich aktiv teilnehmen darf. Und dort sind wir nicht alleine. Zum einen gibt es andere Sportbegeisterte und dann gibt es da noch die Berufsschifffahrt. Dazu gehören diese riesigen Schiffe, die sich beispielsweise täglich auf dem Rhein bewegen.

Wir wissen von unseren Pkw-Führerscheinen, dass wir dort eine Menge lernen mussten. Hauptsächlich sind dies die allgemeinen Verkehrsregeln (z.B. Vorfahrtsregeln, Überholen usw.) und natürlich auch die Beschilderung. Und solche Regeln gibt es natürlich auch auf dem Wasser. Und nicht nur diese. Erschwerend kommen Licht- und Schallsignale dazu. Und auch die sollte man kennen.

Ein Unfall auf dem Wasser, insbesondere mit der Berufsschifffahrt kann sehr gefährlich und auch äußerst kostspielig werden. Zumal Versicherungen womöglich nicht zahlen, wenn man die Verkehrsregeln nicht beachtet hat.

Alleine aus diesem Grund sollte man Schulen meiden, die den Erwerb eines Sportbootführerscheins als Wochenendseminar anbieten. Dort werden Freitag und Samstag die Seminartage für die Theorie und bereits am Sonntag die Prüfungen in Theorie und Praxis angeboten. Ich bin fest davon überzeugt, dass man sich innerhalb dieser kurzen Zeit nicht ausreichend auf die doch später große Verantwortung vorbereiten kann. Wie ich später auch erfahren habe, ist die Durchfallquote bei diesen Schulen auch sehr hoch. Wen wundert das?

Daher empfiehlt sich die Auswahl einer Schule, bei der die Theorie viel intensiver vermittelt wird. Auch da gibt es Unterschiede. Es gibt Wochenkurse und Wochenend-Seminare. Für mich als Berufstätigen fiel ein Wochenkurs raus. Daher setzte ich den Fokus auf eine Schule mit Wochenend-Seminaren.

Zu den unterschiedlichen Preisen und meiner letztendlichen Wahl möchte ich später etwas schreiben. Denn zunächst möchte ich einige Sachen vorab nennen, die bei der Auswahl nicht zu vernachlässigen sind.

Sportbootführerschein – aber welcher?

Wer nach dem Begriff „Sportbootführerschein“ sucht und entsprechende Seiten von Schule aufruft wird feststellen, dass es ja mehrere unterschiedliche Führerscheine gibt. Dazu zählen:

  • Sportbootführerschein Binnen
  • Sportbootführerschein See
  • Sportküstenschifferschein
  • Sportseeschifferschein
  • Sporthochseeschifferschein
  • Sportboot-Zertifikate

Das ist eine ganze Menge. Daher sollte man sich zunächst überlegen: Was will ich eigentlich? Also wo will ich fahren und mit welchen Booten? Ich persönlich möchte gerne im Urlaub oder in Deutschland in Küstennähe, sowie auf den Flüssen fahren. Alles andere ist für mich zunächst erst einmal uninteressant. Ich beabsichtige nicht die Welt zu umsegeln oder generell wochenlang auf See zu bleiben.

Für das Befahren von Flüssen wird der sogenannte Sportbootführerschein Binnen benötigt. Für das Befahren der Küstenbereiche ist der Sportbootführerschein See erforderlich.

Noch zu erwähnen ist, dass diese beiden Führerscheine zu den Pflichtscheinen gehören. Diese beiden Führerscheine reichen auch theoretisch dazu aus, um die Welt zu umsegeln. Die anderen Führerscheine sind quasi eine Erweiterung und können freiwillig erworben werden. Doch nur beim Besitz dieser beiden Sportbootführerscheine Binnen und See darf man alle weiteren Führerscheine erwerben. Näher möchte ich an dieser Stelle aber nicht darauf eingehen. Wer dazu genauere Informationen möchte kann sich unter

Information Sportbootführerscheine

darüber informieren.

Für meine Wünsche sind also die beiden Sportbootführerscheine Binnen und See erforderlich.

Sportbootführerschein Binnen und See – in welcher Reihenfolge?

Der Erwerb der beiden Führerscheine setzt jeweils Theoriestunden und Praxisanteile voraus. Es gibt jedoch die Möglichkeit den Erwerb der beiden Scheine etwas angenehmer zu gestalten. Das beinhaltet, dass man den Sportbootführerschein See zuerst erwirbt. Dieses Seminar ist von den Inhalten erheblich umfangreicher und die Praxisprüfung enthält die Fahrmanöver, die auch im Binnenbereich erforderlich sind. Für den Sportbootführerschein Binnen ist dann nur noch ein abgespeckter Prüfungsfragebogen im Theoriebereich vorgesehen, die Praxisprüfung entfällt komplett.

Die Entscheidung für Mike’s Yachting Maritimservice

Nach der Recherche im Internet in Bezug auf eine geeignete Schule, der Auswahl zur Art und Weise der Seminargestaltung und die Auswahl der angestrebten Führerscheine habe ich mich letztendlich für Mike’s Yachting Maritimservice entschieden. Warum?

Die Schule ist in Düsseldorf ansässig und daher für mich von meinem Wohnort aus gut zu erreichen. Das Einzugsgebiet ist recht groß, da Düsseldorf eine zentrale Lage in NRW einnimmt. Sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch mit dem eigenen Pkw ist die Schule schnell und problemlos zu erreichen.

Auf der Startseite von Mike’s Yachting Maritimservice ist bereits erkennbar, dass die Schule vom Deutschen Motoryachtverband (DMYV) als Motorbootschule und vom Deutschen Segler Verband (DSV) als Segelschule anerkannt wurde. Auch vom Verband der Deutschen Sportbootschulen (VDS) wurde sie als Sportbootschule anerkannt. Das spricht, meiner Meinung nach, schon einmal für die hohe Qualität.

Die Ausbildungszeiten werden sowohl unter der Woche in den Abendstunden, als auch an Wochenenden angeboten. Für den Sportbootführerschein See findet das Seminar an zwei aufeinander folgenden Wochenenden (insgesamt also vier Tage) in der Zeit von 10:00 Uhr bis ungefähr 17:00 Uhr statt. Für mich als Berufstätigen als perfekt.

Im Bereich Düsseldorf gibt es durchaus noch weitere Anbieter, die ähnliche Kriterien erfüllen. Hier finden die Seminare aber an mehreren Tagen in der Woche statt. Für mich eher ungeeignet.

Die Praxis-Ausbildung und die Prüfung findet im Düsseldorfer Medienhafen. Der Vorteil hier ist ein ruhiger Prüfungs- und Lernbereich im Hafenbecken und nicht auf dem Rhein direkt. Aber auch an anderen Orten sind Ausbildungen möglich.

An dieser Stelle möchte ich dann noch einmal auf den Preis zurückkommen….

Sportbootführerschein See und Binnen – die Preise

Wie ich oben bereits geschrieben habe, variieren die Preise zwischen 200 und 800 EUR. Die Schulen, die jedoch höheren Qualitätsstandards entsprechen, liegen preislich im mittleren bis oberen Segment.

Auch hier punktet Mike’s Yachting Maritimservice. Trotz des hohen Qualitätsstandards ist der Preis absolut top. So kostet der Seminarpreis für die theoretische Ausbildung lediglich 235 EUR. Hinzu kommen allerdings Kosten für Lehrmaterial, sowie die Prüfungsgebühren.

Der Übersicht halber liste ich die Preise hier einfach mal auf:

  • Seminarpreis 235,00 EUR
  • Lehrbuch 29,90 EUR
  • Lehr- / Prüfungsbögen 19,90 EUR
  • Alternativ Lernsoftware „Sportbootführerschein See“ 49,90 EUR (link Shop)
  • Kurs- und Anlegedreieck 8,90 EUR

Hinzu kommen Praxisstunden. Hier reichen in der Regel lediglich zwei Unterrichtseinheiten. Pro Unterrichtseinheit (30 Minuten) kostet der Einzelunterricht 45 EUR. Man sich diesen aber auch mit anderen Schülern teilen und zahlt somit etwas weniger. Zu dem Theoriebereich komme ich aber später noch einmal zurück.

Die Prüfungsgebühr liegt bei derzeit ungefähr 105 EUR. Diese beinhaltet die Zulassungsgebühr, die theoretische und praktische Prüfung, sowie die Erteilung der Fahrerlaubnis.

Insgesamt kostet der Sportbootführerschein See also knapp 400 – 450 EUR je nach Auswahl der Lehrmaterialen. Ich finde das ist ein sehr guter Preis.

Wie ich bereits geschrieben habe, sollte man zuerst den Sportbootführerschein See erwerben. Bei Mike’s Yachting Maritimservice habe ich mir daher dann auch das Seminar für den Sportbootführerschein Binnen gespart. Dies wären 105 EUR gewesen. Ich habe mir lediglich das Lehrbuch für 21,50 EUR und die Lehr- und Prüfungsbögen für 18,00 EUR gekauft.

Hier kommen dann noch einmal Prüfungsgebühren in Höhe von derzeit 63,85 EUR hinzu.

Die aktuellen Prüfungsgebühren könnt ihr auch auf der Seite des http://www.dmyv-pz-nrw.de/ abfragen.

Das Seminar bei Mike’s Yachting Maritimservice

Ich habe das Seminar während der Sommerferien 2017 gemacht. Da wir eine kleine Gruppe waren, fand das Seminar nicht in Düsseldorf, sondern in Meerbusch (Rhein-Kreis-Neuss) statt. Mike Huefken, der Inhaber von Mike’s Yachting Maritimservice, hielt das Seminar persönlich ab. Der Empfang war schon einmal sehr herzlich. Seine Frau Sabine kümmerte sich zu Beginn um die Formalitäten. So konnten wir individuell die von uns gewünschten Lehrmaterialien bekommen und auch bereits die Prüfungstermine festlegen. Diese finden ungefähr vier Wochen nach dem Theorieseminar statt. Man hat also ausreichend Zeit das gelernte zu Verinnerlichen, sowie die Fahrstunden zu nehmen.

Der Prüfungsinhalt besteht aus

  • Verkehrskunde
  • Lichterführung
  • Navigation
  • Knotenkunde
  • Allgemeine Informationen wie Wetterkunde, Umweltschutz usw.

Man ist schon sehr überrascht wie umfangreich der Lehrstoff ist. So etwas kann man nicht an zwei Tagen lernen und dann ernsthaft daran denken in die Prüfung zu gehen. 

Der Lehrstoff wird von Mike mit viel Freude und anschaulich vermittelt. Man kann die Inhalte, und auch gerade die Navigation, gut nachvollziehen. Man merkt einfach, dass es für Mike eine Berufung darstellt sein Wissen an die Schüler weiterzugeben. Da er viele Jahre Erfahrung auf See gesammelt hat, kann er die ab und an trockenen, theoretischen Inhalte mit interessanten Berichten auflockern. So vergeht die Zeit im Fluge.

In den Vormittagsstunden findet der theoretische Lernabschnitt statt. Dieser wird anhand einer von Mike mitentwickelten Software vermittelt. Diese Software wird auch optional den Schülern zur Verfügung gestellt (siehe oben unter Preise). Ich habe mich für diese Variante entschieden und war hoch zufrieden. Der Lernstoff wird mit Sprachausgabe und Abfragemöglichkeiten vermittelt. Auch kann man mit der Software die Prüfung simulieren.

Nach den Mittagspausen der Seminartage wurden dann zunächst die Pflichtknoten gezeigt und anschließend geübt. Zu den Pflichtknoten gehören

  • Achtknoten
  • Kreuzknoten
  • Palstek
  • Einfacher und doppelter Schotstek
  • Stopperstek
  • Webeleinstek
  • Webeleinstek auf Slip
  • Rundtörn mit zwei halben Schlägen
  • Belegen einer Klampe

Nach den Knoten ging es dann über in den Themenkomplex Navigation. Hier wurden pro Seminartag mehrere Navigationsaufgaben erklärt und geübt. Ich fand es sehr gut, dass gerade dieser Bereich recht ausführlich erklärt und geübt wurde. Denn die Navigation sollte man beherrschen. Nicht nur für die Prüfung.

Als Fazit zum Seminar kann ich behaupten, dass man durch Mike wirklich sehr gut auf die Prüfung vorbereitet wird. Man kann die Inhalte gut nachvollziehen.

Die Prüfungsvorbereitung

Nach der wirklich guten Seminar-Vorbereitung hat man dann mindestens vier Wochen Zeit sich auf die Prüfung vorzubereiten. Und ich kann jedem nur empfehlen, dass man diese Zeit auch nutzt.

Die Vorbereitung kann man entweder mit dem Lehrbuch oder der Lernsoftware durchführen. Wer mag kann natürlich auch beides nutzen. Ich habe, wie bereits oben erwähnt, die Lernsoftware genutzt. Ich habe das Online-Seminar auf der CD-ROM, welches die Seminarinhalte noch einmal wiederholt, durchgearbeitet und bin dann zu den Prüfungsfragen gesprungen. Hier kann man die Prüfungssituation immer wieder wiederholen. Mittels eines Diagramms werden dabei dann die Lernfortschritte angezeigt. So kann man erkennen, dass man für die Prüfung fit ist.

Die beiden Fahrstunden / Unterrichtseinheiten habe ich etwa eine Woche und dann zwei Tage vor der Prüfung gemacht. Zunächst war ich sehr skeptisch, ob zwei Stunden wirklich ausreichen. Zumal ich vorher noch nie ein Boot gesteuert habe. Doch der Lehrer der Fahrschule vermittelte die Inhalte wirklich sehr gut und verständlich. Und tatsächlich reichten die beiden Fahrstunden wirklich aus.

Für die Prüfung werden insgesamt 5-6 Manöver abgefragt. Hierfür hat man zwei Versuche pro Aufgabe. Unterteilt wird in Pflichtmanöver und optionalen Manövern. Zu den Pflichtmanövern gehören

  • Ablegen unter Maschine
  • Anlegen unter Maschine
  • Rettungsmanöver unter Maschine

Optional kann der Prüfer dann von folgenden sonstigen Manövern eine Aufgabe stellen:

  • Kursgerechtes Aufstoppen
  • Wenden auf engem Raum
  • Fahren nach Schifffahrtszeichen
  • Anlegen einer Rettungsweste
  • Manöverschallsignal

Die Kosten liegen, wie bereits erwähnt, bei 45 EUR für den Einzelunterricht. Bei drei Personen würde der Anteil pro Person für eine Stunde auf 30 EUR sinken.

Zu erwähnen ist noch, dass Mike auch während der Vorbereitungszeit weiterhin ansprechbar bleibt. Das muss ich erwähnen, da dies einfach keine Selbstverständlichkeit ist. Da sieht man, dass Mike wirklich daran interessiert ist, dass seine Schüler die Prüfung auch schaffen.

Der Prüfungstag

Ich muss zugeben, ich war schon sehr aufgeregt. Das bin ich bei Prüfungen aber immer. Ganz toll aber war, dass Mikes Frau Sabine uns bereits im Eingangsbereich empfing und uns auch während der Prüfungen seelischen Beistand leistete.

Dann ging es zunächst in die praktische und anschließend in die theoretische Prüfung. Das ganze Prozedere dauerte ungefähr 3 Stunden. Danach war die Freude groß, als das Ergebnis bekannt gegeben wurde und ich bestanden hatte.

Ein paar Tage nach der Prüfung hielt ich dann auch stolz meinen Sportbootführerschein See in der Hand.

Ich gehe an dieser Stelle bewusst nicht auf den genauen Prüfungsablauf ein. Das würde keinen Sinn machen, da jeder Prüfer in der Praxisprüfung seinen eigenen Ablauf verfolgt. Der eine prüft mehr oder weniger, ist strenger oder lockerer. Da muss man einfach Glück haben.

Der Sportbootführerschein Binnen

Wie schon erwähnt, kaufte ich mir für die Binnenprüfung lediglich das Lehrbuch und die Übungskarten. Direkt nach der bestandenen Prüfung für den Sportbootführerschein See fing ich mit dem Lernstoff für den Binnen-Führerschein an. Ganz ehrlich? Das ist absolut kein Problem. Vieles wiederholt sich aus dem Lehrgang für den See-Schein. Nach zwei Wochen fühlte ich mich bereits fit für die Prüfung. Zwei Wochen später saß ich dann bereits im Prüfungsraum.

Fazit

Bitte lasst euch nicht von dem umfangreichen Lernstoff abschrecken. Bedenkt einfach, dass ihr für den Pkw-Führerschein auch jede Menge lernen musstet. Und die Verantwortung auf dem Wasser ist mindestens genauso groß wie im Straßenverkehr. Und mit etwas Fleiß schafft man diese Prüfungen locker.

Einen Tipp noch zum Schluss: Man vergisst das Gelernte oft schnell, wenn man es praktisch nicht anwenden kann. Gerade beim „Bootfahren“ sind die Pausen oftmals länger, gerade in der Winterpause. Daher empfiehlt es sich immer vor dem erneuten Fahren noch einmal ins Lehrbuch zu schauen und die Verkehrsregeln und Schifffahrtszeichen noch einmal aufzufrischen.

Es gibt bei Amazon beispielsweise ganz nützliche Karten. Diese sind gerade einmal DIN-A 4 groß, laminiert und nehmen nicht wirklich viel Platz weg. Beispiele sind:

Seekartenzeichen – Die wichtigsten Zeichen, Symbole und Begriffe
Knoten an Bord – Die wichtigsten Seemannsknoten auf einen Blick *
Schallsignale und Lichterführung
Ausweichregeln unter Beleuchtungspflicht *

Habt ihr Fragen? Dann schreibt mich einfach an.

Ich hoffe der Artikel über den Sportbootführerschein und Mike’s Yachting Maritimservice hat euch gefallen. Über Likes und Kommentare würde ich mich sehr freuen. Teilen ist natürlich auch erlaubt. Vielen Dank.

Bis bald
Gerry
Der Fitnesscoach


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Sportbootführerschein – Mike’s Yachting Maritimservice: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Bitte abonniere meinen Newsletter und erhalte regelmäßig Neuigkeiten zu Veröffentlichungen und Gewinnspielen. Selbstverständlich werden Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.

Email-Adresse
  • enthält Affiliate-Links von Amazon.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.