Produkttest: Premium Bauchtrainer “Extreme Ab Roller”

Hallo liebe Fitness-Freunde,

wer beruflich stark eingebunden oder ständig auf Reisen ist, hat oft nicht die Zeit oder die Möglichkeit in ein Fitnessstudio zu gehen. Was bleibt sind vielleicht bekannte Übungen wie Crunshes für den Bauch und Liegestütze für die Brust und die Arme. Doch trainiert man beispielsweise den Bauch nur mit dem eigenen Körpergewicht, stagniert der Trainingserfolg nach kurzer Zeit. Warum das so ist, könnt ihr in meinem Artikel: Basics: Trainingsprinzipien für das effektive Krafttraining nachlesen.

Man muss also, um einen weiteren Erfolg verbuchen zu können, einen neuen Reiz setzen. Viele Hersteller haben bereits sogenannte Bauchtrainer / “Ab Roller” auf den Markt gebracht. Eigentlich ganz simpel, aber wirklich sehr effektiv. Lediglich ein Rad und zwei Griffe sind dafür nötig! 🙂 Diese Bauchtrainer gibt es in verschiedenen Ausführungen, sind aber vom Prinzip her alle gleich.

Da ich auch öfter unterwegs bin und meist keinen Zugriff auf ein Fitnessstudio oder einen Fitnessraum habe, musste so ein Bauchtrainer natürlich her. Wichtig war mir insbesondere, dass ich den Bauchtrainer leicht zusammen und auch wieder auseinanderbauen kann. Letzteres ganz einfach darum, weil man auf Flugreisen das Gerät im Gepäck verstauen können muss.

Nach längerer Suche und Ausprobieren diverser Bauchtrainer , wurde ich glücklicherweise für einen Produkttest von Sportastisch auserwählt. Hier durfte ich den Bauchtrainer “Extreme Ab Roller” (Produktlink*) vergünstigt testen.

SONY DSC


Das Produkt

Der Bauchtrainer trägt die Bezeichnung “Premium”. Der Grund dafür ist, dass eine Kniematte und zwei Widerstandsbänder mitgeliefert werden. Das ist in der Regel bei vergleichbaren Geräten nicht der Fall.

Der Bauchtrainer wurde in einem ansprechenden Karton und, üblicherweise in seine Einzelbestandteile zerlegt, geliefert. Negativ fiel mir auf, dass die mitgelieferte Kniematte zu groß für den Karton und somit geknickt war. Da diese recht dick ist, legt sie sich anfangs nicht richtig aus und verrutscht leicht. Mit der Zeit besserte sich dies aber.

Positiv fiel mir die Verarbeitung der Geräteteile auf. Die Griffstücke fühlen sich gut und griffig an. Die beiden Räder sind gut verarbeitet und die Lauffläche ist mit einem Hartgummi versehen. Dadurch rutscht der Bauchtrainer auch auf glatten Flächen nicht weg.

Die beiden Seile bestehen aus Gummi, welches von einem Nylonmantel umschlossen ist. Die Enden sind ebenfalls gut verarbeitet und machen einen stabilen Eindruck.

Negativ fiel mir auch auf, dass keine Bedienungs- /Montageanleitung beigelegt war. Das finde ich persönlich etwas schade. Denn man kann nicht von Jedem eine Vorkenntnis zu derartigen Geräten voraussetzen.

SONY DSC


Die Montage

An sich war die Montage nicht schwer und eigentlich auch selbsterklärend. Kurz auf den Karton geschaut und innerhalb von 20 Sekunden war der Bauchtrainer zusammengebaut. Die fehlende Montageanleitung lässt sich daher verschmerzen.

Was mir hier sehr positiv auffiel, war bzw. ist, dass sich die Griffstücke sehr leicht auf die Stange aufschieben und auch wieder lösen lassen. Eine Demontage ist also auch total einfach. Bei vergleichbaren Geräten gestaltete diese sich äußerst schwierig.

SONY DSC


Die Anwendung

Wie ich eingangs schon erwähnte, fehlt leider eine Bedienungsanleitung. So verwirrten mich die beiliegenden Widerstandsbänder zunächst ein bisschen. Mir war nicht klar, ob ich diese unter die Knie klemmen oder an den Füssen anbringen musste. 😀 Aber recht schnell wird einem klar, dass die “Seile” mit dem Bauchtrainer und den Füßen verbunden werden müssen. Hier kann man Wählen, ob man ein oder zwei Seile nimmt. Bei der Verwendung von einem Seil bietet es sich an, dieses am Bauchtrainer zwischen den beiden Rädern anzubringen.

Ich habe es leider noch nicht geschafft ein eigenes Foto von der Anwendung zu machen. Das wird aber noch nachgeholt und dann hier eingepflegt! 🙂 Hier aber ein Produktfoto:

714p-z-tcdl-_sl1000_
Bildquelle: Amazon.de

Die Widerstandsbänder sind eine echt tolle Sache ist. Denn ist man Anfänger, gestaltet sich das “rollen” echt schwierig. Aber mit den Bändern wird ein Gegengewicht aufgebaut, welches das Aufrichten nach dem Vorrollen unterstützt. So kann man die Intensität super kontrollieren und setzt auch neue Trainingsreize.


Mein Fazit

Ich möchte zunächst kurz die positiven und negativen Erkenntnisse aus dem Test zusammenfassen:

Was ist mir positiv aufgefallen?

+ gute Qualität und Verarbeitung
+ leichte Montage und Demontage
+ Zubehör (Bänder und Kniematte)

Was ist mir negativ aufgefallen?

– Kniematte war geknickt
– keine Montage-/Bedienungsanleitung

Insgesamt ein tolles Gerät, welches den Zusatz “Premium” durchaus verdient hat. Aber leider liegt dem Gerät keine Anleitung, weder für die Montage, noch die Nutzung bei. Das sollte dringend geändert werden. Ansonsten würde ich das Gerät zum Kauf empfehlen.

Das Produkt ist bei Amazon hier > Link zu Amazon <* zu finden.

Ich hoffe, dass euch der Produkttest gefallen hat. Über Likes und Kommentare würde ich ich sehr freuen. 🙂

Bis bald
Gerry
Der Fitness-Coach


*Dieser Artikel enthält einen oder mehrere „Affiliate/Werbe-Links “ (*) der Amazon GmbH .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.